Englisch

Das Fach Englisch
 
Englisch ist wichtiger denn je als führende Fremdsprache, denn es hat als Kontaktsprache der immer internationaleren, globalisierten Beziehungen die Position als dominierende Weltsprache noch weiter festigen können. Ob im Netz, im Studium, in Berufen – also ob privat, in Ausbildungen oder Anstellungen – Englisch ist ein fester Teil des modernen Lebens und dieser Trend wird sich fortsetzen.
Entsprechend ist Englisch als Hauptfach in den Lehrplänen verankert.
Zunächst geht es darum, Vorkenntnisse systematisch aufzubessern und anzugleichen. Zwar dringt Englisch stark ins Deutsche ein, aber bei genauerem Hinsehen bedeutet das fast immer nur den Austausch von Worten bzw. die Verwendung von Mini-Sätzen ('I'm loving it'). Das nimmt man auf, aber dem wirklichen Sprechen und Schreiben von Sätzen kommt man dadurch eigentlich nicht näher. Auffrischung der Vorkenntnisse meint deshalb, dass durch die Vermittlung von Regeln wie durch Immitation die Studierenden in die Lage versetzt werden, Sachverhalte, Ereignisse und Meinungen mündlich wie schriftlich verständlich und angemessen auszudrücken. Nur wenn man z.B. auch Fragen stellen, Sätze verneinen und Befehle geben kann, wenn man über Ereignisse von vorgestern wie über Pläne für nächstes Jahr sprechen kann, vermag man sich mitzuteilen. Zusammengefasst spricht man dabei von Spracherwerb.
 
Diese Art 'Wiederholung' ist eine große Chance für einen 'Neubeginn'. Selbst Leute, die aus ihren Heimatländern nur geringste Vorkenntnisse mitbrachten, haben diese Möglichkeit zum Teil wunderbar nutzen können. Mit großem Einsatz natürlich nur.
 
Darüber hinaus geht es bei den Inhalten immer auch darum, den Umgang mit Sprache und Texten bewusster und handhabbarer zu machen wie darum, interessante Aspekte englischsprachiger Länder vorzustellen bzw. internationale Sachfragen anzusprechen.
Dies trifft in besonderem Maße für die Qualifikationsphase zu (Abschlüsse FHR, 3. – 4. Semester; Abitur, 3. – 6. Semester). Denn der Spracherwerb steht nun nicht mehr im Mittelpunkt, sondern die Behandlung von Themen, was die Lektüre von Roman, Drama und Lyrik einschließt.
Nochmal grundsätzlich: Englisch ermöglicht bessere Berufschancen und eine Teilnahme an der weiten Welt!! Im Beruf oder privat. Die englischsprachige Welt ist vielfältig. Man denke z.B. an GB, Irland, Kanada, USA, Australien, Neuseeland, Jamaica, Südafrika... . In so gut wie jedem anderen Land wird Englisch auch noch von großem Nutzen sein.
Eine Fremdsprache lernt man nicht im Vorbeigehen – das wäre eine Unterschätzung. But you can do it. Sure.